On
Ausgabe vom So, 25.05.2014
SEITENANSICHT
Arrow_left
- 1/28 -
Arrow_right

Ablagerungen: Wassersparen lässt die Kosten steigen

2133552
Hannover (dpa/lni) – Wassersparen wird teuer. „Die Preise sind gestiegen, weil die Trink- und Abwasserrohre durchgespült werden müssen“, sagt Jürgen Leist vom Hannoveraner Umwelt-Institut Ecolog. Der Grund: Der gesunkene Wasserverbrauch führt zu Ablagerungen in den Rohren. Seien die Rohre aber nicht ausgelastet, fange die Kanalisation an zu stinken. „Für Bremen und das niedersächsische Umland gibt es rein ökologisch gesehen keine Notwendigkeit, den Wasserverbrauch weiter zu reduzieren“, betonte Angela Dittmer, Sprecherin des Bremer Energieversorgers swb. Die Region gehöre zu den wasserreichsten Europas. Auch die Region Osnabrück zählt wegen des vielen Regens zu einem der wasserreicheren Gebiete. Schon im Jahr 2012 hatte das Umweltbundesamt (UBA) vor blankem Aktionismus beim Wassersparen gewarnt. Mit einem Vorrat von rund 188 Milliarden Kubikmetern Wasser sei Deutschland ein im Vergleich zu anderen Ländern der Erde ein wasserreiches Land, hieß es auch damals. dpa-Foto

Zoom_min
Zoom_max
Ausgabe als PDF speichern
Ausgabe als PDF öffnen
Seite als PDF speichern
Seite als PDF öffnen
Originalansicht Artikel per eMail verschicken Artikel ausdrucken
Loader