On
Ausgabe vom So, 25.06.2017
SEITENANSICHT
Arrow_left
- 1/18 -
Arrow_right

 Herzstiftung warnt:  Bei Notfällen nur die 112 wählen!

2647603
Frankfurt a. M. (eb) – Die Deutsche Herzstiftung warnt in einer Pressemitteilung vor einer möglicherweise fatalen Verwechslung. Immer mehr Menschen wählten die bundesweit geltende Rufnummer 116 117 (genannt „Notdienstnummer“) auch dann, wenn sie einen Notfall erlebten. Dies sei aber eine Verwechslung mit der Notrufnummer 112 für den Rettungsdienst und Feuerwehr. Bei lebensbedrohlichen Notfällen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie Unfällen sei immer und unbedingt die 112 zu wählen, schreibt die Stiftung weiter. „Die 112 ist die einzige Notrufnummer“, betont der Notfallmediziner Prof. Dr. Dietrich Andresen vom Vorstand der Herzstiftung. „Allein der Begriff ,Notdienst‘ für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst ist irreführend“, kritisiert er. Immer noch wüssten viele Menschen nicht, dass die Rufnummer 116 117 dann zu wählen ist, wenn es sich um eine Erkrankung handelt, mit der man normalerweise einen niedergelassenen Arzt aufsuchen würde, aber die Behandlung nicht bis zum nächsten Tag warten kann, z. B. bei einer Magenverstimmung oder unerwartet hohem Fieber am Wochenende oder ähnlichem.  dpa-/Archiv-Foto 

Zoom_min
Zoom_max
Ausgabe als PDF speichern
Ausgabe als PDF öffnen
Seite als PDF speichern
Seite als PDF öffnen
Originalansicht Artikel per eMail verschicken Artikel ausdrucken
Loader